Wasserschutzgebiete
Datum: 20.01.03

Aufgrund seiner hohen wasserwirtschaftlichen Bedeutung wurden große Teile des Riedes als Wasserschutzgebiete ausgewiesen. In der Regel werden dabei drei Zonen unterschieden:

  1. Fassungsbereich = Zone I
  2. Engere Schutzzone = Zone II
  3. Weitere Schutzzone = Zone III


Bei dem Fassungsbereich bzw. der Zone I handelt es sich um das unmittelbare Umfeld des Brunnens oder der Quellfassung (z.B. Umkreis von 10 m). Nahezu alle (wassergefährdenden) Handlungen sind ihm verboten. Der Fassungsbereich ist im Eigentum des Wasserversorgers und i.d.R. eingezäunt. Aufgrund ihren geringen Größe sind die Schutzzonen I in den nebenstehenden Karten nicht dargestellt.

Die Abgrenzung der Engeren Schutzzone oder Zone II orientiert sich an der Fließgeschwindigkeit des Grundwassers. Wasser, das am äußeren Rand der Schutzzone versickert soll auch unter ungünstigen Rahmenbedigungen frühestens nach 50 Tagen ("50-Tage-Isochrone") den Brunnen erreichen. In dieser Zeit sollen eventuelle mikrobiologische Belastungen des Grundwassers abgebaut werden. Zum Schutz des Bodenkörpers und des Grundwassers sind i.d.R. verboten:

  • Bau von Straßen oder Eisenbahnen
  • Ausweisung neuer Baugebiete
  • Veränderungen der Bodenoberfläche (z.B. Kies-, Sand-, Tongruben)
  • Errichtung wassergefährdender Anlagen (z.B. Erdölleitungen)


Bei Bedarf werden oftmals Vereinbarungen mit der Landwirtschaft auf freiwilliger Basis getroffen. Es sind jedoch auch Einschränkungen (z.B. bei der Düngung) im Rahmen der Schutzgebietsverordnung möglich.

Die Weitere Schutzzone oder Zone III umfaßt grundsätzlich das Einzugsgebiet des Brunnens oder der Quelle ohne Fassungsbereich und engere Schutzzone. Die Verbote der Schutzgebietsverordnung sollen sicherstellen, daß Unfälle mit schwer oder gar nicht abbaubaren Stoffen verhindert werden und ausreichende Reaktionszeiten bei Unfällen außerhalb der Zone III verbleiben. Bei verschmutzungsempfindlichen und großflächigen Grundwasserleitern wie dem Hessichen Ried wird oftmals noch eine Unterteilung in die Schutzzonen IIIA und IIIB vorgenommen. Insbesondere der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen wird in der Schutzgebietsverordnung geregelt.

Karten der Brunnen und Wasserschutzgebiete
 


Dieser Artikel kommt von Grundwasser-Online
http://www.grundwasser-online.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.grundwasser-online.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=49