Grundwasserstand Herbst 2008
Datum: 17.12.10

Herbst 2008 - typischer Jahresgang auf hohem Niveau

Grundwasserneubildung: höher als in den Vorjahren

Die Grundwasserneubildung findet üblicherweise im hydrologischen Winterhalbjahr statt, da die Sommerniederschläge oftmals Starkregenereignisse sind, die zum größten Teil oberirdisch abfließen und der Rest von den Pflanzen aufgebraucht wird.

Das hydrologische Winterhalbjahr 2007/2008 (November 2007 – April 2008) war überdurchschnittlich nass, vor allem in der 2. Hälfte. In der Lysimeterstation Jägersburg, die qualitativ repräsentativ für weite Teile des Hessischen Rieds ist,  wurden in der Summe 301 mm Niederschlag gemessen. Dies sind 27,5 % mehr als im 25-jährigen Mittel (1971 – 1995). Entsprechend war die gemessene Versickerungsmenge mit rd. 119 mm deutlich höher als in den Vorjahren. Sie beschränkt sich vorwiegend auf die Monate Februar bis April.

Grundwasser: typischer Jahresgang auf hohem Niveau

Aufgrund des nassen Winters 2007/2008 stiegen die Grundwasserstände in weiten Teilen des Hessischen Rieds bis zum Frühjahr an, überschritten ein Frühjahrsmaximum und fielen anschließend wieder ab. Im September 2008 wurde in etwa das Ausgangsniveau des Jahresanfangs wieder erreicht. Dieser Verlauf entspricht einem typischen Jahresgang.

Abweichungen hiervon finden sich in der Nähe von Vorflutern, die das Grundwasser unmittelbar durch Infiltration beeinflussen. Hier folgt der Grundwasserstandsgang maßgeblich dem Vorfluterpegel. Auch in den Bereichen, die von der Infiltration des Wasserverbandes Hessisches Ried beeinflusst werden, kann der Grundwasserstandsgang deutlich abweichen. Hier wurden aufgrund des starken Grundwasserstandsrückgang nach dem trockenen Sommer 2003 und den nachfolgenden trockenen Jahren sehr hohe Wassermengen infiltriert, so dass die Grundwasserstände seit 2004 eine wieder eine steigende Tendenz aufweisen. Seit Herbst 2007 wurde die Infiltration daraufhin in Teilbereichen des Hessischen Riedes reduziert bzw. zu Beginn des Jahres 2008 lokal sogar ganz abgeschaltet. Im April 2008 wurden rd. 0,5 m höhere Grundwasserstände als im April 2007 gemessen.

In Bezug auf die langjährige Grundwasserstandsentwicklung befinden sich die Grundwasserstände zum Herbstbegonn 2008 auf einem vergleichsweise hohen Niveau, welches in etwa dem Niveau vor dem außerordentlichen Grundwasseranstieg der jüngsten Nassperiode 1999 – 2003 entspricht.
Großräumig bewegen sich die Grundwasserstände in 2008 um das angestrebte mittlere Niveau des Grundwasserbewirtschaftungsplans Hessisches Ried.

Aktuelle Ganglinien finden Sie unter der Rubrik Messstellen oder über den Kartenserver.


Hier bekommen Sie weitere Informationen:



Archiv:




Dieser Artikel kommt von Grundwasser-Online
http://www.grundwasser-online.de

Die URL für diesen Artikel ist:
http://www.grundwasser-online.de/modules.php?name=Content&pa=showpage&pid=102