Hessenwasser Stadtwerke-Mainz Wasserwerk Gerauer Land Wasserverband Hessisches Ried Riedgruppe-Ost Elektrizitätswerk Rheinhessen AG Regierungspräsidium-Darmstadt
::Startseite ::Suchen ::Sitemap :: Login       
Grundwasserstand
Aktuelle Messwerte

° Motivation
° Ziele
° Partner
° Fakten

° Aktuelles
° Niederschlag
° Grundwasserstand
° Messstellen/Kartenserver
° Pegelstände
° Flurabstand

° Naturraum
° Grundwasser
° Technik
° Recht
° Links


° Datenschutz
° Impressum

Untitled Document
Wissensbasis/Naturraum
Geologische Entwicklung des Rheingrabens


 Option: druckbare Version
Das hessische Ried liegt im nördlichen Teil des durch ein Grabenbruchsystem entstanden Oberrheingrabens. Die Ränder der einzelnen Schollen des Bruchsystems stellen Verwerfungen dar, deren relative Versätze z.T. eine Höhe von bis zu 2000 m erreichen.

Die stärksten Absenkungen traten im Eozän und Oligozän (Tertiär 53-23 Millionen Jahren vor unserer Zeit) auf. Ende des Pliozäns kam es zur Ablagerung von fluviativen Sedimenten (Sande und Kiese), mit Mächtigkeiten von ca. 500-3.500 Meter. Im oberen Bereich dieser Sand-Kiesablagerungen existieren 1-4 Grundwasserstockwerke, die von schluffig-tonigen Schichten mit verminderter hydraulischer Durchlässigkeit mehr oder minder getrennt werden.

Durch Grundwassereinflüsse, Flugsandauswehungen und Hochflutsedimentationen im Jungpleistozän und Holozän (Quartär 1,6-0,01 Millionen Jahren vor unserer Zeit) bildeten sich in vielen Bereichen lehmige-tonige und auch organische Böden.

Die ausgeprägt guten hydraulischen Eigenschaften und die Mächtigkeit der vorliegenden Flusssedimente machen das Hessische Ried zu einem reichhaltigem Grundwasserspeicher, der von den hiesigen Bewohnern und den angrenzenden Ballungsräumen genutzt wird.


Weitere Informationen zur geologischen Entwicklung des Rheingrabens :




Weitere Themen zu dem Thema :

 - Animation über die geologische Entwicklung des Rheingrabens
 - Infiltrationsanlagen des Wasserverbandes Hessisches Ried (WHR)
 - Allgemeines zum Naturraum
  
Querschnitt des Rheingrabens
Miozän (7-64 Mio. Jahren)
 
Altquartär (280.000-2 Mio.Jahren)
 
Holozän (heute-10.000 Jahre)
 
Weitere Themen in "Naturraum":

Copyright © Grundwasser-Online. Alle Rechte vorbehalten.
Veröffentlicht am: 2003-01-15 (9231 mal gelesen)

 

ein kostenloser Informationsdienst von :
EWR Hessenwasser Riedgruppe-Ost Regierungspräsidium Darmstadt Wasserwerk Gerauer Land Stadtwerke Mainz AGWasserverband Hessisches Ried

Alle Logos und Markenzeichen auf dieser Seite unterliegen dem Copyright der jeweiligen Besitzer. Alle anderen Artikel und Beiträge unterliegen dem Copyright © 2002-2006 von Grundwasser-Online. Namentlich gekennzeichnete Beiträge stehen im Verantwortungsbereich des jeweiligen Verfassers.